Archivo de Dezember, 2020

In Hamburg sagt man Tschüss…



… das heißt auf Wiederseh’n! – Wer kennt ihn nicht, diesen viel besungenen Satz, den Heidi Kabel mit ihrem Gassenhauer über die Grenzen der Hansestadt hinaus bekannt gemacht hat?!

Ein Satz, der gerade in Corona-Zeiten Hoffnung macht. Hoffnung darauf, dass wir vielleicht vieles bald wieder willkommen heißen dürfen, wovon wir uns dieses Jahr notgedrungen verabschieden mussten … 

Lasst uns deshalb einfach gemeinsam Tschüss sagen zu diesem denkwürdigen, unglaublichen Corona-Jahr, das unser Leben von jetzt auf nachher so drastisch verändert und uns einiges abverlangt hat – und immer noch abverlangt! 

Also machen wir am besten einen dicken Haken hinter dich, du ungeliebtes Jahr 2020!

2021 – du kannst nur besser werden!

Ab jetzt heißt es: optimistisch auf 2021 schauen und dem lang ersehnten Wiedersehen entgegenfiebern – einem Wiedersehen mit Mallorca, mit all den Menschen, die uns fehlen, mit den „normalen“ alltäglichen Dingen, die das Leben erst richtig lebenswert machen: sich einfach so mal wieder in den Arm nehmen, sorglos die Eltern und Großeltern besuchen, gemeinsam Feste feiern, wieder Tanzen gehen, reisen, sich miteinander von Angesicht zu Angesicht unterhalten statt zu chatten/skypen/face timen…  und, und, und!

Freuen wir uns also auf ein neues, auf ein besseres Jahr und nehmen wir, um mit Hermann Hesse zu sprechen, unerschrocken die nächste Lebens-„Stufe“…

„Wie jede Blüte welkt und jede Jugend

Dem Alter weicht, blüht jede Lebensstufe,

Blüht jede Weisheit auch und jede Tugend

Zu ihrer Zeit und darf nicht ewig dauern.

Es muß das Herz bei jedem Lebensrufe

Bereit zum Abschied sein und Neubeginne,

Um sich in Tapferkeit und ohne Trauern

In andre, neue Bindungen zu geben.

Und jedem Anfang wohnt ein Zauber inne,

Der uns beschützt und der uns hilft, zu leben.“

Hermann Hesse „Stufen“

In diesem Sinne wünsche ich allen gesegnete Weihnachten und ein glückliches neues Jahr!

La Seu erstrahlt in weihnachtlichem Glanz



Und bleiben Sie gesund !!!

Nicht Tschüss, sondern Auf Wiedersehen sagt herzlichst aus Hamburg
Karin van Essen

Die Autorin ist Gründerin und Betreiberin des Inselblogs
VIVA MALLORCA! Sie lebt in Hamburg und Palma de Mallorca.

23

12 2020

Tumbet mallorquin – ein Gemüsetopf zum Verlieben

Winterzeit in Hamburg, das heißt für mich: Eintopfzeit! Warum? Na, irgendwas muss mir ja schließlich das Herz erwärmen – in Anbetracht des tristen nasskalten Schmuddelwetters, das mich von nun an noch eine ganze Weile begleiten wird… 

Wie gut ist es da doch, dass ich mit einem Klassiker der mallorquinischen Sommerküche, dem Gemüsegericht Tumbet, zumindest kulinarisch für etwas Sonnenschein sorgen kann ;-))

Doch das ist nicht der Hauptgrund, warum ich über die Jahre hinweg zum bekennenden Tumbet-Fan geworden bin … Was mir dieses Gericht so sympathisch macht, sind seine schier unendlichen Zubereitungs-möglichkeiten! Denn mal abgesehen von den sechs Grundzutaten, die aus Tomaten, Kartoffeln, Paprika, Zwiebeln, Knoblauch und Auberginen bestehen, wird es dem Kochenden selbst überlassen, ob er auf die ein oder andere Zutat lieber ganz verzichten oder durch eine andere ersetzen möchte. Der Fantasie sind keine Grenzen gesetzt. Erlaubt ist, was gefällt: Ob rein vegetarisch, ob mit Fleisch, Fisch oder Geflügel aufgepeppt, ob als Beilage serviert … egal! Hauptsache, es schmeckt!

Tumbet – ein leckerer Gemüsetopf zum Verlieben

Das ist ja generell das Schöne an der mallorquinischen Küche: Für die meisten Gerichte, von der Sopa mallorquina bis zur Coca de Trampó, gibt’s nur selten das eine, Allgemeingültigkeit beanspruchende Rezept. Stattdessen liegt bei fast jeder Familie ein eigenes, von Generation zu Generation weitervererbtes „Spezialrezept“ in der Schublade. 

In dieser Hinsicht habe ich mich den mallorquinischen Gewohnheiten schon perfekt angepasst. Auch ich bereite inzwischen die meisten klassischen Inselgerichte „frei Schnauze“ nach meinem eigenen „Familienrezept“ zu! Adios, ihr ungeliebten Zeiten der Kochbuchhörigkeit – viva, kreatives Kochen!

Und wer jetzt Lust auf einen schmackhaften mallorquinischen Gemüsetopf bekommen hat, der kann sich gern von meinem Rezept zum Nachmachen inspirieren lassen… 

Tumbet mallorquin

Zutaten (für 4 Portionen):

400 g Kartoffeln (festkochend)
1 Aubergine
1 Zucchini
2 rote Paprika
4 Fleischtomaten
4 Knoblauchzehen
1 Tasse Olivenöl
3 Lorbeerblätter
1 Tasse Fleischbrühe

Salz, Pfeffer
Zimt

Zubereitung:

Die Kartoffeln schälen und in Scheiben schneiden. Die Auberginen waschen, in Scheiben schneiden und in Salzwasser legen, damit die Bitterstoffe herausgezogen werden. Paprika waschen, Samenkerne entfernen und in grobe Streifen schneiden. Zucchini waschen und ebenfalls in Streifen schneiden. Tomaten schälen und in Würfel schneiden, die Kerne entfernen. Knoblauchzehen fein hacken.

In einer Pfanne mit heißem Olivenöl die Kartoffelscheiben etwa 5 – 10 Minuten frittieren. In einer weiteren Pfanne die abgetrockneten in heißem Olivenöl kurz frittieren. Anschließend herausnehmen und danach in derselben Pfanne die Zucchinischeiben frittieren. In einer dritten Pfanne die Paprikastreifen in heißes Olivenöl geben und nach kurzer Zeit die Tomatenstücke dazugeben und mit anbraten. Anschließend alles mit Gemüsebrühe ablöschen, den gehackten Knoblauch, Lorbeerblätter und etwas Zimt und Pfeffer dazugeben. 10 Minuten köcheln lassen.

Die frittierten Kartoffelscheiben herausnehmen, gut salzen und auf Küchenpapier abtropfen lassen. 

Eine zuvor zirka 10 Minuten gewässerte Tonschüssel (oder Auflaufform) schichtweise mit den einzelnen Gemüsezutaten befüllen: Zuerst die Kartoffelscheiben, danach die Auberginen, dann die Zucchini und zuletzt über alles den Paprika-Tomaten-Sud geben.

Das Ganze im auf 180 °C vorgeheizten Backofen auf mittlerer Schiene zirka 25 Minuten garen. Fertig!

Dazu passt: gegrillte Schweinelende und ein trockener mallorquinischer Rotwein

In diesem Sinne wünsche ich Guten Appetit oder Bon profit, wie die Mallorquiner sagen!

Die Autorin ist Gründerin und Betreiberin des Inselblogs
VIVA MALLORCA! Sie lebt in Hamburg und Palma de Mallorca.

03

12 2020