Archivo de März, 2021

An Tagen wie diesen…

…wünscht man sich Unendlichkeit! Wenn etwas meinen momentanen Gefühlszustand treffend beschreibt, dann genau diese Songzeile der Toten Hosen. War doch letzte Woche Freitag einer dieser denkwürdigen Tage, an denen man das Gefühl hat, die ganze Welt um einen herum würde plötzlich stillstehen!

So zumindest fühle ich mich, als mittags auf meinem Smartphone die ersten Breaking News mit Schlagzeilen wie „Corona-Reisewarnung gekippt“,„Mallorca kein Risikogebiet mehr“ oder „Der Weg nach Mallorca ist frei“ aufploppen … Und noch während ich wie verrückt durch all die Meldungen zur Aufhebung der Reisewarnung scrolle, überschlagen sich auch schon meine Gefühle und Gedanken: Von Endlich! bis Wie wird man auf Mallorca auf die Nachricht reagieren?! ist so ziemlich alles dabei. In meinem Kopf beginnt sich das Gedankenkarussell immer schneller und schneller zu drehen… 

Adios Reisewarnung – Hola Mallorca

Erinnerungen an das vergangene Corona-Jahr werden wach und laufen im Zeitraffer-Tempo noch mal vor meinem inneren Auge ab: Ich sehe mich, wie ich in der ersten Märzwoche noch unbeschwerte Tage in unserem Zuhause in Palma verbringe, nicht ahnend, dass bereits kurze Zeit später auf der Insel ein harter, monatelanger Shutdown beginnen wird. Ich sehe mich ein paar Wochen später in Hamburg an meinem Laptop sitzen und einen neuen Beitrag für meinen Blog schreiben, in dem Ausflugstipps nun keine Rolle mehr spielen; stattdessen poste ich inzwischen regelmäßig Spendenaufrufe für Hilfsorganisationen, die sich auf der Insel um durch die Corona-Krise in Not geratene Menschen kümmern. Und ich sehe mich noch mal, wie ich glücklich und zu Tränen gerührt aus einem der ersten Flieger steige, die Anfang Juli endlich wieder am Flughafen Son Sant Joan landen.

Doch am deutlichsten im Gedächtnis haften geblieben ist mir jener Septembermorgen, an dem ich auf dem Weg zum Airport wie immer noch einen letzten Blick auf das Wahrzeichen der Stadt, die Kathedrale „La Seu“ werfe – ohne zu wissen, dass wir uns bis zum heutigen Tage nicht wiedersehen würden! 

Ein lautes Piepen reißt mich aus meiner Gedankenwelt. Ich hab eine SMS bekommen – von der Fluggesellschaft, bei der wir schon damals im September unsere Oster-Flüge nach Palma gebucht haben: „Ihre Flugdaten haben sich geändert“, steht da. Für einen kurzen Moment gefriert mir das Blut in den Adern … bis ich erleichtert feststelle: Nicht’s passiert – unser heiß ersehnter Flug geht jetzt nur schon zwei Stunden früher ;-))

Na, hab ich’s nicht gesagt?! An Tagen wie diesen…

Die Autorin ist Gründerin und Betreiberin des Inselblogs
VIVA MALLORCA! Sie lebt in Hamburg und Palma de Mallorca.

19

03 2021

Alles wird gut! Mein Mantra gegen Corona-Blues

Hallo, Sie da… ja Sie! Können Sie sich noch an Nina Ruge erinnern? Nein? Na, dann helfe ich Ihrem Gedächtnis mal schnell ein wenig auf die Sprünge. Nina Ruge war von 1997 bis 2007 die sympathische blonde Moderatorin, die täglich die ZDF-Sendung „Leute heute“ mit dem legendären Schlusssatz „Alles wird gut!“ gekonnt positiv beendete.

Warum ich Ihnen das alles erzähle? Na ja, weil ich nach zwölf langen, zermürbenden Pandemie-Monaten für mich nach etwas Geeignetem gesucht habe, das mir hilft, aus dieser verflixten Never-ending-Corona-Story-Gedankenspirale wieder herauszukommen. Irgendetwas, das positiv stimmt, das für GOOD VIBES sorgt!

Allerdings wusste ich eine Zeit lang nicht so genau, was das konkret sein könnte – ein Hundewelpe vielleicht?!? – Und noch während ich so darüber nachgrübelte, hörte ich im Hintergrund aus dem Radio eine freundliche Stimme sagen: „Alles wird gut!“ – Genau, das war’s: ein verbales Licht am Ende des Tunnels. Und schwupps, war es geboren: mein positives Mantra für schwere Zeiten wie diese!

ALLES WIRD GUT! – Leitsatz und Lebensmotto in einem

Seither geht’s wieder bergauf. Hab ich doch nun endlich meine persönliche Zauberformel gefunden, die sich tagtäglich gebetsmühlenartig bei jenem negativen Stress anwenden lässt, der durch alles mit dem hässlichen C-Wort Zusammenhängende ausgelöst wird: So wie etwa die permanente mediale Reizüberflutung, die einem rund um die Uhr auf allen Kanälen entgegenschwappt. Dreimal kurz „Alles wird gut“ skandieren und gut ist!  – Oder bei unliebsamen Gesprächen mit Menschen, die offensichtlich tagein, tagaus von nichts anderem mehr sprechen können. Diesen kann ich nun endlich meine verbale „Alles wird gut!“-Waffe entgegenschleudern, sobald sie wieder diese destruktiven Endlosdebatten über C….. mit mir führen wollen. Und, man soll’s kaum glauben, es wirkt! Offensichtlich völlig überrumpelt von einer solch unerwartet positiven Gesprächswendung, kommt meistens nicht mehr allzu viel von der Gegenseite.  

Kurzum: Drei kleine Wort mit großer Wirkung – das perfekte Mantra gegen Corona-Blues!

Wenn dir das Leben Zitronen gibt, mach Limonade draus!

Sollte es Ihnen also ähnlich gehen wie mir, dann probieren Sie’s doch auch einfach mal aus…  

In diesem Sinne sage ich für heute Tschüss – und nicht vergessen:
ALLES WIRD GUT!

Die Autorin ist Gründerin und Betreiberin des Inselblogs
VIVA MALLORCA! Sie lebt in Hamburg und Palma de Mallorca.

01

03 2021