Archivo de Juni, 2021

Happy Birthday, liebes Mallorca Magazin!

Wie gern wäre ich dabei gewesen, als du heute vor 50 Jahren, am 19. Juni 1971, in Palma das Licht der Welt erblicktest. Wahrscheinlich hätte ich damals mit der mallorquinischen Sonne um die Wette gestrahlt vor lauter Freude darüber, dass mit Dir endlich die erste deutschsprachige Wochenzeitung der Insel geboren wurde. Und dazu auch noch im Sternzeichen „Zwillinge“, denen man nachsagt, von Natur aus kommunikativ, neugierig, wissbegierig und immer am Puls der Zeit zu sein. Passt, würde ich sagen!

Genauso, wie es bestimmt auch kein Zufall ist, dass Du Dir ausgerechnet 1971 dafür ausgesucht hast, um auf die Welt zu kommen. Ein Jahr, in dem auch „Die Sendung mit der Maus“ an den Start ging, Agatha Christie von der Queen in den Adelsstand erhoben wurde, Willy Brandt den Friedensnobelpreis erhielt, in München die erste deutsche McDonalds-Filiale eröffnete und nicht zuletzt auch Greenpeace seine Geburtsstunde feierte! 

Und wer kann dazu noch von sich behaupten, im selben Jahr geboren zu sein wie Pep Guardiola, Anna Netrebko oder Vitali Klitschko und Heike Makatsch?! Kurzum: Alles richtig gemacht, liebes Mallorca Magazin!

Und so erhebe ich mein Glas und stoße auf Dein Wohl an: Hoch sollst Du leben, dreimal hoch! – Oder Molts d’anys, wie man bei Dir auf der Insel zu sagen pflegt!

Die Autorin ist Gründerin und Betreiberin des Inselblogs
VIVA MALLORCA! Sie lebt in Hamburg und Palma de Mallorca.

19

06 2021

Ruta del Fang – unterwegs zu Mallorcas Töpferparadies

Lust auf eine kleine Entdeckungsreise zu Mallorcas schönsten Töpfereien?! Dann bitte jetzt einsteigen – es geht los…

Wohin? Na, ins Zentrum des traditionellen mallorquinischen Töpferhandwerks schlechthin, nach Marratxí. Die 11 Kilometer von Palma entfernte Gemeinde beherbergt sage und schreibe 15 Töpfereien, die sich einer Perlenkette gleich die sogenannte Ruta del Fang entlangreihen. 

Sage und schreibe zehn Kilometern ist sie lang, die „Straße des Tons“, die im Rundparcours einmal hin- und zurück durch die beiden Ortschaften Sa Cabaneta und Pòrtol führt. Und damit mitten durchs Töpferparadies – vorbei an mehr als einem Dutzend Vertretern dieser inseltypischen Handwerkskunst. Da kann es schon mal passieren, dass man vor lauter Bäumen den Wald nicht mehr sieht ;-))

Auf den Spuren des Tons – Ruta del Fang

So zumindest ging es mir, als ich vor vielen Jahren zum ersten Mal die Ruta del Fang entlanggefahren bin auf der Suche nach einer Olleria (spanisch für Töpferei), die inseltypische Keramikwaren herstellt. Inzwischen habe ich die ein oder andere „Quelle“ gefunden, an der ich meinen Durst nach farbenfrohen Schüsseln und Krügen, Mallorca-türkisenem Geschirr, Terrakotta-Töpfen und Co. stillen kann. Eine davon befindet sich im Örtchen Pòrtol in einer kleinen unscheinbaren Gasse mit Namen Sa Roca Llisa, Hausnummer 26! Im hier ansässigen gleichnamigen Familienbetrieb wird seit 1861 nach traditioneller Art und in echter Handarbeit alles hergestellt, was Keramikliebhaber-Herzen höher schlagen lässt. Und das nun schon in vierter Generation – also wenn das keine Tradition ist, dann weiß ich’s auch nicht!

Wer die Wahl hat, hat die Qual

Lange Tradition haben auf Mallorca auch die sogenannten Siurells. Jene aus mallorquinischem Ton hergestellten weißen Figuren mit den charakteristischen rot-grünen Verzierungen, denen wahrscheinlich jeder Urlauber schon mal auf der Insel begegnet ist. Ursprünglich als Trillerpfeifen produziert, gibt es sie inzwischen in schier endlosen Variationen auch zu reinen Dekozwecken oder als willkommenes Mitbringsel.

Weiß + rot + grün = Siurells

Siurell-Fans und solche, die es werden wollen, folgen am besten der Ruta del Fang von Pòrtol aus bis nach Sa Cabaneta. Dort, ganz in der Nähe des Töpfermuseums „Museu del Fang“ (Prädikat „Besuchenswert“!), liegt die Familienwerkstatt Can Bernadí Nou. In dem kleinen beschaulichen Traditionsgeschäft werden in dritter Generation handbemalte Siurells at its best hergestellt. Bis zur Decke stapeln sich hier die unterschiedlichsten kleinen und großen Ton-Figuren und warten auf Besucher. Herz, was willst du mehr?

Kurz und gut: Wer immer noch auf der Suche nach echten Töpferwaren „Made in Mallorca“ ist, der weiß jetzt, wo er hinmuss: zur Ruta del Fang!

Die Autorin ist Gründerin und Betreiberin des Inselblogs
VIVA MALLORCA! Sie lebt in Hamburg und Palma de Mallorca.

02

06 2021