Entrada etiquetada ‘Weihnachten auf Mallorca’

So schmeckt Weihnachten auf Mallorca…

Ho, ho, ho! Man glaubt es kaum – aber auch dieses Jahr steht wieder mal völlig überraschend Weihnachten vor der Tür. Und damit in der Regel auch die immergleiche Frage: Was essen wir wohl dieses Mal?!  

Zum Glück stellt sich mir diese Frage schon lange nicht mehr. Durfte ich doch dank meiner netten mallorquinischen Nachbarn inzwischen alle inseltypischen Weihnachtsgerichte kennen- und lieben lernen. Was zur Folge hat, dass bei uns seither nichts anderes mehr auf den Teller kommt.

Die sogenannte Sopa de Nadal, auch bekannt unter den Namen Sopa de Navidad oder Sopa de Galets, hat es mir dabei besonders angetan: Eine deftige Hühner-Fleisch-Brühe mit Nudeleinlage, für die ich jeden Gänsebraten mit Rotkohl und Klößen locker stehen lasse ;-)) 

Wer jetzt zu Recht neugierig geworden ist, dem verrate ich hier und heute als Dezember-Highlight mein ganz persönliches Sopa de Nadal-Rezept zum Nachkochen. Ist ganz einfach und gelingt garantiert. Versprochen!

SOPA DE NADAL – MEIN REZEPT 

Zutaten (für 4 bis 6 Personen)

Für die Hühnerbrühe:

1 Freilandhuhn (küchenfertig, in Teile zerlegt)
2 Kalbsknochen (alternativ: Rinderbeinscheibe)
1 Putenschlegel
1 Zwiebel
1 Bund Suppengrün
2 Lorbeerblätter
Salz

Für die Pasta und Füllung:

200 g Pasta, die sich zum Füllen eignet (z. B. Galets, Muschel- oder Rohrnudeln)
160 g mageres Hackfleisch (z. B. Rinderhack, alternativ: Hühnerhack)
Salz
Pfeffer
Petersilie oder Majoran, fein gehackt (nach Belieben)
Cognac

Beilagen (nach Belieben): gekochte Wachteleier und Bauernbrot

Step by Step zur Weihnachtssuppe

Zubereitung: 

Das Fleisch mit etwas Salz und Öl in einen Bräter geben. Anschließend im Backofen bei ca. 225 Grad Farbe annehmen lassen, sprich bräunen.

Während das Fleisch im Ofen ist, die Zwiebel häuten und vierteln. Danach das Suppengemüse putzen und klein schneiden: den Lauch in Ringe, die Karotten und den Sellerie in Würfel.

In einem großen Topf 2 Liter Wasser zum Kochen bringen. Das Fleisch mit dem Saft, der beim Bräunen im Ofen freigesetzt wurde, ins kochende Wasser geben. Einen Teelöffel Salz, das Gemüse und Lorbeerblätter dazugeben und alles zugedeckt etwa anderthalb Stunden köcheln lassen.

In dieser Zeit am besten schon mal die gefüllten Nudeln vorbereiten: Dazu das Hackfleisch mit Salz, Pfeffer und, nach Belieben, mit den übrigen Gewürzen sowie ein paar Tropfen Cognac vermengen. Anschließend mithilfe eines kleinen Löffels die Nudeln mit der Hackfleischmasse befüllen und in den Kühlschrank stellen.

Nach Ende der Kochzeit das Fleisch aus der Brühe nehmen und diese in einen anderen Topf abseihen. Die fertige Hühnerbrühe erneut im Topf zum Kochen bringen, die gefüllten Nudeln/Galets hinzufügen und etwa 15 Minuten bei schwacher Hitze garen lassen.

Typisch Mallorca – Sopa de Nadal

Die fertige Weihnachtssuppe in eine Suppenschüssel füllen und, je nach Geschmack, mit gekochten Wachteleiern und Brot servieren.

In diesem Sinne sage ich Bon Profit – Guten Appetit! Ach ja, und natürlich Frohe Weihnachten!

Die Autorin ist Gründerin und Betreiberin des Inselblogs
VIVA MALLORCA! Sie lebt in Hamburg und Palma de Mallorca.

07

12 2021

In Hamburg sagt man Tschüss…



… das heißt auf Wiederseh’n! – Wer kennt ihn nicht, diesen viel besungenen Satz, den Heidi Kabel mit ihrem Gassenhauer über die Grenzen der Hansestadt hinaus bekannt gemacht hat?!

Ein Satz, der gerade in Corona-Zeiten Hoffnung macht. Hoffnung darauf, dass wir vielleicht vieles bald wieder willkommen heißen dürfen, wovon wir uns dieses Jahr notgedrungen verabschieden mussten … 

Lasst uns deshalb einfach gemeinsam Tschüss sagen zu diesem denkwürdigen, unglaublichen Corona-Jahr, das unser Leben von jetzt auf nachher so drastisch verändert und uns einiges abverlangt hat – und immer noch abverlangt! 

Also machen wir am besten einen dicken Haken hinter dich, du ungeliebtes Jahr 2020!

2021 – du kannst nur besser werden!

Ab jetzt heißt es: optimistisch auf 2021 schauen und dem lang ersehnten Wiedersehen entgegenfiebern – einem Wiedersehen mit Mallorca, mit all den Menschen, die uns fehlen, mit den „normalen“ alltäglichen Dingen, die das Leben erst richtig lebenswert machen: sich einfach so mal wieder in den Arm nehmen, sorglos die Eltern und Großeltern besuchen, gemeinsam Feste feiern, wieder Tanzen gehen, reisen, sich miteinander von Angesicht zu Angesicht unterhalten statt zu chatten/skypen/face timen…  und, und, und!

Freuen wir uns also auf ein neues, auf ein besseres Jahr und nehmen wir, um mit Hermann Hesse zu sprechen, unerschrocken die nächste Lebens-„Stufe“…

„Wie jede Blüte welkt und jede Jugend

Dem Alter weicht, blüht jede Lebensstufe,

Blüht jede Weisheit auch und jede Tugend

Zu ihrer Zeit und darf nicht ewig dauern.

Es muß das Herz bei jedem Lebensrufe

Bereit zum Abschied sein und Neubeginne,

Um sich in Tapferkeit und ohne Trauern

In andre, neue Bindungen zu geben.

Und jedem Anfang wohnt ein Zauber inne,

Der uns beschützt und der uns hilft, zu leben.“

Hermann Hesse „Stufen“

In diesem Sinne wünsche ich allen gesegnete Weihnachten und ein glückliches neues Jahr!

La Seu erstrahlt in weihnachtlichem Glanz



Und bleiben Sie gesund !!!

Nicht Tschüss, sondern Auf Wiedersehen sagt herzlichst aus Hamburg
Karin van Essen

Die Autorin ist Gründerin und Betreiberin des Inselblogs
VIVA MALLORCA! Sie lebt in Hamburg und Palma de Mallorca.

23

12 2020

Und alle Jahre wieder grüßt der Weihnachtsbaum!

Wenn ich sagen sollte, welche „Jahreszeit“ ich auf Mallorca besonders liebe, müsste ich nicht lange nachdenken: die Weihnachtszeit! Und das aus gutem Grund …

Schon seit Kindertagen faszinieren mich Weihnachtsbäume, egal welcher Art und Ausschmückung. Daran hat sich bis heute nichts geändert – ich kann mich einfach nicht sattsehen an all dem Sternenglanz und Lamettaglitzer, an all dem prächtigen Baumschmuck, egal ob Kugel, Zapfen oder Engelsputte! Kurz, ich liebe alles, was es an so einem echten „deutschen“ Christbaum zu bewundern gibt. 

Weihnachtsbäume à la Mallorca

Doch erst hier auf Mallorca habe ich eine ganz neue Art Weihnachtsbäume kennen- und lieben gelernt, die all das bisher aus der Heimat Gekannte in den Schatten stellen und um ein Vielfaches zu toppen verstehen. Weihnachtsbäume, die einfach ihresgleichen suchen und alles andere sind als die von uns gewohnte stattliche Nordmanntanne…

Christbaumglanz im Herzen von Sóller

Vielleicht liegt das ja auch mit daran, dass dem Weihnachtsbaum in Spanien bis in die 1980er-Jahre nicht  die  gleiche Aufmerksamkeit zukam wie der Krippe mit Jesuskind   und man dies nun umso mehr nachholt. Aber das ist jetzt reine Spekulation ;-))

Save the planet-Baum in Alaró

Egal – fest steht, dass ich inzwischen jeden deutschen Weihnachtsbaum für einen mallorquinischen stehen lasse. Warum, wird glaube ich klar, wenn man sich hier mal die Prachtexemplare anschaut, die mir im Laufe der Jahre inselweit vor die Linse gekommen sind: von A wie avantgardistisch bis Z wie zuckersüß ist wirklich alles dabei!

Hut ab, liebe Mallorquiner, für den Einfallsreichtum, den ihr an den Tag legt, einen Weihnachtsbaum so zu gestalten, dass er meine Augen zum Leuchten bringt – und das selbst ohne Leuchtmittel! 

Dieses avantgardistische Exemplar steht in Fornalutx

Apropos Leuchtmittel: Mindestens genauso wie Mallorcas kreative Weihnachtsbäume liebe ich als Wahl-Palmesanerin jene golden leuchtenden Lichterkugeln, die jedes Jahr ab Ende November wie überdimensionale Abbilder einer bekannten Pralinenmarke kilometerlang über den Paseo Maritimo gespannt sind. Allein für diesen Anblick lohnt es sich, in der  Weihnachtszeit auf die Insel zu kommen.

In diesem Sinne kann ich nur sagen: Hasta pronto, Mallorca!

Die Autorin ist Gründerin und Betreiberin des Inselblogs
VIVA MALLORCA! Sie lebt in Hamburg und Palma de Mallorca.

19

11 2020